Sahne mit Carrageen

Schlagsahne

Schlagsahne (auch Obers oder Rahm genannt) ist der fetthaltige Teil der Milch. Er lässt sich abschöpfen, wenn die Milch eine Weile stand oder kann durch Zentrifugieren gewonnen werden. Sahne hat einen Fettgehalt von mindestens 30 %.

Carrageen

Der Sahne wird meist Carrageen (E407) zugesetzt, um ein Aufrahmen der Sahne zu verhindern. Auch in Süßwaren und Fertiggerichten wird es oft eingesetzt. Carrageen ist ein Gelier- und Verdickungsmittel , das aus Algen gewonnen wird. Es ist umstritten, wird offiziell aber als unbedenklich eingestuft. Daher ist Carrageen auch für Bio-Produkte zugelassen. Es gibt jedoch auch einige Hersteller, die auf diesen Zusatzstoff verzichten. [1] [2]

Sahne schlagen

Ist der Schlagsahne kein Carrageen zugesetzt, muss man diese vor der Verwendung gut schütteln. Dann vermischt sich der abgesetzte Rahm wieder mit dem Rest und es entsteht eine homogene Masse.

Um Sahne steif zu schlagen benötigt man gut gekühlte Sahne. Am besten kühlt man auch die Schüssel und Rührstäbe. Diese sollten sauber und fettfrei sein. Beim Schlagen auf eine niedrige Stufe achten und nicht zu lange schlagen, sonst entsteht Butter. Wenn die Sahne beginnt steif zu werden, die Rührschüssel etwas kippen, um zu überprüfen, wie fest die Sahne schon ist.

[1] Alternativ-Gesund-Leben.de: Was ist Carrageen E407 und ist es ungesund?, https://www.alternativ-gesund-leben.de/was-ist-carrageen-e407-und-ist-es-ungesund/, abgerufen am 10.06.2019

[2] Urgeschmack: Ist Carrageen ungesund?, https://www.urgeschmack.de/carrageen/, abgerufen am 10.06.2019