Essbare Blumen und Blüten

Nicht nur als Dekoration

Nicht nur als Dekoration auf einem Naked Cake sehen essbare Blumen und Blüten toll aus. Auch als Verzierung auf anderen Kuchen und Torten machen Blumen eine tolle Figur. Einige Blüten sind jedoch nicht nur zum Anschauen da, man kann sie sogar verbacken. Dem Kuchen geben sie dann eine besondere Note.1

Welche Blumen kann man essen?

Doch welche Blüten sind nun essbar? Und welche eignen sich sogar zum Backen? Viele Blüten sind essbar. Bekannt sind meist Kapuzinerkresse, Gänseblümchen und Löwenzahn. Aber auch die Blüten von Dahlien, Holunder, Lavendel und Vergissmeinnicht und vielen anderen Blumen gelten als essbar.2

Zum Dekorieren für Kuchen und Torten eignen sich toll folgende Blüten oder Teile davon (zuvor gut informieren!):345

  • Rote Blüten: Kapuzinerkresse, Rosenblätter
  • Orange Blüten: Kapuzinerkresse, Ringelblumen
  • Gelbe Blüten: Kapuzinerkresse, Löwenzahn
  • Weiße Blüten: Bärlauch, Gänseblümchen, Holunder, Rosenblätter
  • Blaue Blüten: Kornblumen, Vergissmeinnicht
  • Violette Blüten: Lavendel, Schnittlauch
  • Viele Farben: Dahlien, Stiefmütterchen

Diese Blüten kann man entweder so als Tortendeko verwenden oder als kandierte oder gezuckerte Blüten.

Muffins mit Gänseblümchen

Nicht nur als Dekoration, sondern auch zum Backen eignen sich Gänseblümchen und Lavendel. Ein Rezept zum Backen mit Gänseblümchen gibt es hier. Auch die Blütenblätter der Ringelblumen, die schon früher als „Safran der Armen“ galten, kann man gut zum Backen verwenden. Dadurch erhält der Kuchen eine orangefarbenen Ton.

Andere Verwendungszwecke in der Küche

Aber auch beim Kochen lassen sich essbare Blumen gut verwenden. Wer etwas Besonderes verschenken möchte, kann mit essbaren Blüten leckeres Öl, Salz oder Essig herstellen. Oder man kann Pralinen oder Schokolade damit veredeln.

Im Sommer sind Blüteneiswürfel ein Highlight. Aber auch in nicht nicht gefrorener Form machen Blüten in einer Bowle oder als Sirup eine tolle Figur.36

Woher bekommt man essbare Blüten?

Woher bekommt man nun essbare Blüten? Diese müssen natürlich von ungespritzten Pflanzen stammen. Eine gute Quelle dafür ist der eigene Garten. Hat man diesen nicht oder sind dort die gewünschten Blumen nicht verfügbar kann man in der Gärtnerei, auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen nachfragen. Sind die Blumen in der Natur verfügbar (z. B. Gänseblümchen) muss man beim Sammeln darauf achten, dass dort keine Straße (Abgase), keine chemisch gedüngten Felder und kein Hundspazierweg ist.

Ernten kann man die Blumen am besten an einem sonnigen Vormittag. Beim Verzehr muss man beachten, ob die gesamten Blüten oder nur die Blütenblätter essbar sind.

Generell gilt: Blüten nur essen, wenn man sich sicher ist, dass sie nicht giftig sind. Zuvor gut informieren, sonst: Finger weg!

  1. Mein schöner Garten: Essbare Blüten: Willkommen in der Blütenküche; https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/gruenes-leben/essbare-blueten-7526; abgerufen am 30.04.2020 []
  2. Plantopedia: Essbare Blüten; https://www.plantopedia.de/essbare-blueten/; abgerufen am 30.04.2020 []
  3. Utopia: Essbare Blüten; https://utopia.de/ratgeber/essbare-blueten-mehr-als-ein-augenschmaus/; abgerufen am 30.04.2020 [] []
  4. BR Wissen: Essbare Blüten; https://www.br.de/themen/wissen/essbare-blueten-pflanzen-blumenrezepte-104.html; abgerufen am 30.04.2020 []
  5. kitchengirls: Essbare Blüten; https://kitchengirls.de/tipps/blog-post/essbare-blueten; abgerufen am 30.04.2020 []
  6. kitchengirls: Essbare Blüten; https://kitchengirls.de/tipps/blog-post/essbare-blueten; abgerufen am 30.04.2020 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.